Pradena del Rincon, Bevölkerung eher 1.000 m. Höhe, in der Madrider Sierra del Rincón, erklärtes Biosphärenreservat von der UNESCO, mit wunderschönen Landschaften und sehr interessante Wege, die Sie zu jeder Zeit des Jahres zu besuchen.

Diese Besonderheiten machen attraktive Landschaften, wo die Hand des Menschen kaum gesprochen hat und wo Prairie und Berg in den Vordergrund treten. Zu Fuß in seinen Pfaden finden wir Eichen, Holly, Wacholder, Heather, Kirschbäume, Perales, Olmos und aromatische Pflanzen. Fauna geht von Fuchs, Reh, Wildschwein auf der Durchreise, Steinadler und eine große Anzahl von Vögel.

Was kann man besichtigen

Es gibt zahlreiche Wanderwege und outdoor-Aktivitäten, über das riesige kulturelle und natürliche Erbe dieser Gegend der Sierra del Rincón lernen, wie zum Beispiel die Mühle in la Hiruela (dass Sie in Betrieb sehen können), oder die Lagune von der Salmoral, prádena. Es gibt geführte Touren in die fünf Dörfer der Sierra del Rincón.

Gastronomie

Die lokale Küche gehören vor allem die Bohnen, Kartoffeln, Migas de Pastor und gutes einheimisches Fleisch.

Geschichte

Mehr als 900 Jahre Geschichte bedeckt in diesem charmanten Dorf von Serranía del Rincón. Es ist sehr gut erhalten, und trotzdem bleiben einige der Bräuche und Traditionen der lokalen Kultur. Ein einziges Schiff, Die Kirche gliedert sich in Anlage um die eigene Achse. Das wichtigste Element ist die Apsis, durch ein Gewölbe von Ofen und öffnen, das Kirchenschiff durch Bögen der Membran abgedeckt.

Architektur

Der Kern liegt auf einem Hügel in einem sanften Abhang auf das Bett des Baches la Garita. Wie die meisten der Bergdörfer, Es hat ein spärlich und flauschigen städtischen Grundstück mit großen Räumen im Inneren der Äpfel. Gandullas, Montejo Straße teilt das Dorf in zwei Teile. Das Zentrum der Siedlung ist zwischen der Plaza del Ayuntamiento und der Kirche aufgebaut.. Wohnungen, der rein ländlichen Charakter, vermischen sich mit den Bauten der landwirtschaftlichen Nutzung.