Robregordo ein charmantes Dorf, die Natur hinausgeht.

Robregordo befindet sich in der Bergkette Somosierra, Nördlich von der autonomen Gemeinschaft Madrid, nur 91 km. die Kapitalerhöhung der Autovía de Burgos (N-1), Zugang mit dem Bus von der Plaza de Castilla.

Mit der Erweiterung 22,3 km. seine Amtszeit ist eines der am meisten Erschütterungen, Dazu gehören die Gipfel des neuen Cebollera (1.832m) und Knucklebone (1.834m).

Es grenzt im Norden und Osten mit Somosierra, im Süden und im Westen an La Acebeda Horcajo. Der berühmte Cañada Real Segovia kreuzt den Begriff und die alte Übertragung der Schafe in der Gegend zu sehen.

Was kann man besichtigen

Die Dehesa Boyal Es liegt am linken Ufer der alten nationalen ich, An 400 m vom Stadtzentrum entfernt. Es zeichnet sich durch seine großen landschaftlichen Wert, umgeben von Bergen in drei Richtungen und Überraschung die große Präsenz der Vögel, die die abwechslungsreiche und üppige Bäume genießen. Gefüllt mit Eichenwäldern, Eiben, Mehlbeere, Wildkirsche (Heimweh), Hazel, Birke, Weiden, Blackthorn, Käfer, Serval (der "Hunter" spektakulär im Herbst mit seinen markanten roten Beeren), Sträuchern, Besen, San Blas, maillos (Wilde Apfelbäume), Weißdorn und andere Arten, aus denen sich eine majestätische Landschaft.

Der Satz und die Harmonie der Gerüche und Farben in Robregordo ist schockierend. Die wilden Blumen des Frühlings, Violett, Lilien, Kampanilen, Rosen, üppige Helechales und Besen sind ein Naturschauspiel.

Füllen Sie dieses schöne Szenario bekannt "Holly", bilden eine einzigartigen Wald im Zentrum Spaniens. Seine skurrilen Matas werden gelegentlich Grove, Bildung von Kreisen oder "Aceberas" wo im Inneren, auch heute noch, schützen Sie das Vieh vor Witterungseinflüssen.

Das Naherholungsgebiet "El Plantío" sind in der Spitze der Robregordo, Platz für Grill und die Lunchbox angepasst. Es hat auch ein Fußballfeld für Outdoor-Sportarten. Bepflanzung ist markierte Wege Ausgangspunkt, für diejenigen die lieber Wanderwege und Routen über die Berge, wo Sie wahrscheinlich mit einem Reh kreuzen können, ein Wildschwein oder ein Kaninchen.

So nah an Madrid mit so viel Schönheit, die nichts besseres zu bleiben, in die neue Landhäuser EL BULÍN de Robregordo entdecken.

Im Herbst und Winter Sie Cobijaran mit Heizung und Kamine (Brennholz einschließlich) machen Sie eine Stadt voller Naturschauspiele zu leben.

Und zu jeder Zeit des Jahres empfehlen wir tun Routen und Wege mit einer guten Kamera, Vergessen Sie nicht, dass Sie im Dorf mit der größten Acebedal des spanischen Zentrum werden!

Geschichte

Das Wort "Robregordo" hat seinen Ursprung in uralten Eichen Ort, gegründet in der Zeit der Reconquista.  Bis zum Jahr 1967 Es hing von Somosierra und seiner wirtschaftliche Entwicklung setzte ein strategischer Schritt in Richtung Burgos und Bayonne, für Händler und Reisende, so viele Gasthäuser wurden gebaut, Kneipen und Gaststätten.

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts, die Linie von der kommenden Eisenbahn eröffnet eine Station und erhöhte Landtourismus, später der Dienst unterbrochen wurde und überraschend gerade jetzt ist eine touristische Route öffnen, die auf dem malerischen Bahnhof von Robregordo enden wird.

Vor allem Viehzucht Bereich, wo hat die Pflege der Wiese Wiesen seit jeher Priorität, reichlich Schafherden, Ziegen, Kühe, Stuten und Pferde weideten in ihren Bereichen.

In den umliegenden fruchtbaren Boden, jeder Nachbar kultiviert Kleingärten mit Gemüse, dienen der Bewässerung.  Ein altes und Pflegesystem, es bis zum heutigen Tag Bestand hat und in seiner Geografie zu sehen, Es sammelt das Wasser des Flusses, der durch die Weide auf der Website genannt "Die Mutter" ausgeführt wird.  Es wird geleitet durch Regueras im Freien in einer Entfernung von 2 km. bis Sie das Dorf erreichen, wo durch Gräben ist verteilt (Heute überwiegend pipelined), Es verteilt Wasser durch alle Farmen und Obstplantagen.  Diese Gewässer, Sie hantieren der städtischen Gehäuse, dienten auch zum Wäschewaschen, persönliche hygiene, Etc..  Bei der Reinigung, Erhaltung, Verbesserung und Evakuierung dieses Systems, alle Männer des Ortes beteiligt, wird das persönliche und kostenlose Lieferung, benutzerdefinierte ist, dass bis zum heutigen Tag gepflegt, der populäre Name "Hacenderas".

Der wichtigste Wert der Robregordo ist Ihre mit reichen natürlichen Ressourcen der Umwelt weit verbreitet.  Austernpilze werden im Herbst gesammelt., wilde Pilze, die unter die Farne wachsen, Steinpilze und Pfifferlinge, unter anderen Sorten.  Wir finden auch in allen Routen und Wege, Himbeeren, Wilde Erdbeeren, Brombeeren, Sloe Gin, Haselnüsse, Etc..  Wir beobachten auch wilde Gemüse wie Spargel, Chicorée, Vogelmiere, Brunnenkresse, Thymian und Rosmarin, die unseren Marsch aromatisiert.

Das Sprichwort, "Es gibt keine Quelle ohne Brook", und so ist, in Robregordo bringt der Reichtum des Lebens mit sich das Wasser.  Ausgänge der nördlichste Bereich haben wir Brook "Santo Domingo" und "La Umbría" und "Rundes Loch" und "Majafrades Seen" Schloss "Los Arroyos".  Etwas weiter unten von der "Mutter", bei "Dämmen", verlassen Sie "Der Krieg" und "Sub-Wüste", sammeln das Wasser von la Dehesa und die Ablagerung von Somosierra.  Schalten Sie aus dem Westen kommt "Valdelacasa" und "Cardosillos", entsteht, wo der Fluss Madarquillos, bekannt für ihre feine und schmackhaften Forellen.  Aus dem Osten, Parallel zum Dorf, der Stream "The Valley".

Architektur

Die ländliche Architektur, als alle der Sierra Norte, bedingt durch das Klima. Die Platten aus Schiefer, Stein, Adobe und Holz sind das Grundmaterial für Wohnungen so Bundle für die Strapazen des Winters zu erreichen.